Was soll ich jetzt dazu sagen:
wie kann man nur eine solche Neugier an den Tag legen???
Gut, wenn es denn also gewünscht wird...


Crocodocs

Curriculum Vitae:

Um es kurz zu machen; das Übel nahm am 16. Februar 1969 im Krankenhaus Jülich seinen Lauf.
Ob ich allerdings direkt zur Freude meiner Eltern wurde - darüber schweigen die Geschichtsbücher....

Jedenfalls wuchs ich an Ort und Stelle verbleibend auf, um mich in der Folgezeit renitent dem Kindergarten St. Martinus Kirchberg zu widersetzen - vielleicht ein erstes Anzeichen einer meiner Charaktereigenschaften, dem Einzelgängertum.


Eines schönen Tages meinten dann einige Herrschaften im Kultusministerium, es sei an der Zeit, daß für mich der Ernst des Lebens zu beginnen habe. Ein Faktum, dessen Folgen ich bis zum heutigen Datum nicht verwinden konnte.

Was soll man machen, auch die 4 Jahre Grundschule gingen - ohne größeren Schaden anzurichten - an mir vorbei.
Nur daß im Anschluß die gymnasiale Ausbildung am städtischen Gymnasium Jülich kommen würde - davon war im Vorfeld wieder einmal nicht die Rede. Typisch!!!

1988 legte ich dann mein Reifezeugnis ab - ob man davon in diesem Zusammenhang sprechen darf - wer weiß...!!!


Dann meldete auch noch Vater Staat seine Ansprüche an: es folgte der Grundwehrdienst in Würzburg und Geilenkirchen als Luftwaffensanitäter, wobei Letzteres mit Sicherheit keinen Einfluß auf das genommen haben dürfte, was nun kam.


Die Einschreibung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - Fachrichtung Humanmedizin.

Eigentlich hätte ich ja zwischenzeitlich, wie nur unschwer aus meinem Geburtsdatum zu errechnen, bei normalem Studienverlauf die Approbation erlangen müssen - wenn da nicht einige Imponderabilien eingetreten wären - sei's drum...

An dieser Stelle darf ich ein Zitat aus einem meiner Lieblingsfilme anführen:

... aber das ist eine andere Geschichte...

(aus "Das Leben der Irma la Douce" - Kenner dieses Films werden ein Schmunzeln nicht unterdrücken können...)


Nun ja, so studiere ich halt noch a bisserl, wie der Bayer sagt.
Um meinen diversen Hobbies trotzdem frönen zu können, halte ich mich mit Nachtwachen in einem Krankenhaus der näheren Umgebung finanziell über Wasser -

also CAVE:

im Falle einer Krankenhauseinweisung im Raume Jülich - Düren könnte man mir durchaus schon begegnen - was dann wohl passieren mag...!!!





Langer Rede kurzer Sinn:
- oder vielmehr mein Leitspruch -


Zeit,

Nicht nur limitierende Einheit,
vielmehr geschickt zu nutzende Konstante.
Rar, dennoch unendlich.
Nutzbringend mit dem festen Glauben an die eigenen Fähigkeiten.
Segensreich mit Gottes Hilfe.
Das Ziel vor Augen ist so
Alles möglich!


Mal wieder was Kleingedrucktes:
diese Zeilen stammen allen Ernstes von mir...